Dr. Peter Schönlein, Preisträger der Silbernen Medaille Cracoviae Merenti, lebt nicht mehr

Altoberbürgermeister von Nürnberg Dr. Peter Schönlein starb in seiner Heimatstadt am 30. November nach kurzer schwerer Krankheit. Er war ein großer Freund von Krakau und Preisträger der silbernen Medaille Cracoviae Merenti. Präsident Jacek Majchrowski richtete Beileidsworte an den jetzigen Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly nach dem Tod dessen Vorgängers.

Dr. Peter Schönlein, Preisträger der Silbernen Medaille Cracoviae Merenti, lebt nicht mehr
Foto KRAKAU DIE WELTOFFENE STADT

Peter Schönlein wurde 1939 in Nürnberg geboren. An der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg studierte er Latein, Griechisch und Geschichte, später auch Französisch an der Sorbonne. Nach seiner Promotion arbeitete er als Lehrer in den Nürnberger Gymnasien. 1972 wurde Peter Schönlein in den Nürnberger Stadtrat gewählt, und 1978 übernahm er den Vorsitz der SPD-Stadtratsfraktion. 1987 gewann er im Wahlkampf um das Oberbürgermeisteramt. Diese Funktion erfüllte er 9 Jahre lang. Von 1996 bis 2002, d.h. bis zum Erreichen des Rentenalters war er Leiter des Dürer-Gymnasiums in Nürnberg.

Als Oberbürgermeister von Nürnberg setzte er die Zusammenarbeit mit unserer Stadt fort und unterzeichnete 1991 den Vertrag über eine „Zwillingspartnerschaft“ zwischen Krakau und Nürnberg, später unterschrieb er auch Verträge über die Gründung der Krakauer Hauses in Nürnberg und des Nürnberger Hauses in Krakau.

Für seine Verdienste um die Entwicklung der Freundschaft zwischen Krakau und Nürnberg wurde er 1996 durch den Stadtrat von Krakau mit der silbernen Medaille Cracoviae Merenti geehrt. In der Begründung kann man lesen: „Wir wollen mit der Medaille den Menschen, den Bürger von Nürnberg ehren, der sich während der Erfüllung seiner öffentlichen Funktion traute, eine wertvolle Geste der Freundschaft der Stadt Krakau gegenüber zu machen, und dabei verstand, dass er damit ein Fundament für ein neues, besseres Europa legt.“

Peter Schönlein besuchte mehrmals Krakau. Im Sitzungssaal des Krakauer Stadtrats hielt er am 1. September 1989 eine denkwürdige Rede anlässlich des 50. Jahrestags der Entfesselung des 2. Weltkriegs. Er war einer der Ehrengäste der Feierlichkeiten im Jahre 2007 anlässlich des 750-jährigen Jubiläums der Verleihung der Stadtrechte an Krakau. Zusammen mit der Delegation der Stadt Nürnberg war er zuletzt in unserer Stadt im Juni 2016 auf den Veranstaltungen zur Ehrung des 20-jährigen Jubiläums des Nürnberger und des Krakauer Hauses.

Impressum verstecken
Autor: KINGA STOSZEK
Herausgeber: Otwarty na świat DE
Siehe auch
ausländische Vertretungen in Krakau